Was wird im Post-Coronavirus-Schönheitssektor passieren?
Make-Up

Was wird im Post-Coronavirus-Schönheitssektor passieren?

Was wird im Post-Coronavirus-Schönheitssektor passieren?

Erstellung 02. Juni Update 2020 17:26

Während Marken wie Shiseido im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang von bis zu 55% verzeichneten, fordern die Probleme in den Produktionsketten auch die Marken heraus. Während die Unsicherheit über die Situation Italiens, die für den Schönheitssektor wie für viele Sektoren sehr wichtig ist, weiterhin besteht, sind auch die Probleme offensichtlich, die durch eine derart komplizierte Lieferkette auf der ganzen Welt entstehen. Auf der anderen Seite standen Marken vor einem anderen Problem. Viele Marken wie Huda Beauty haben angekündigt, dass sie ihre geplante Produkteinführung zumindest in erster Linie verzögert haben. Der wichtigste Grund dafür ist die Wichtigkeit, die Sensibilität der Verbraucher bei der Vermarktung eines neuen Produkts in einem solchen Zeitraum zu respektieren, und solche Markteinführungen erfordern große strategische Anstrengungen. Auf der einen Seite liegt der Umsatz im Beauty-Bereich in vielen Teilen der Welt weit vor der Modebranche. Wenn es so läuft, werden wir die Vorteile des „Rache-Shoppings“ nicht in der Mode, sondern im Schönheitssektor sehen.

Sie könnten auch an diesem Thema interessiert sein

Wie werden wir nach dem Coronavirus reisen?

Ein Beispiel hierfür ist China, das derzeit der größte Markt der Branche ist. Ein großes Unglück, obwohl die Geschäfte, die kurz vor dem chinesischen Neujahr geschlossen wurden, einer der geschäftigsten Verkaufsperioden des Jahres, die Verkäufe stark belasteten und die Verkäufe Rekordwerte erreichten, als sich das Leben langsam wieder normalisierte. Laut Reuters Intelligence ist am 8. März der Internationale Frauentag ein wichtiger Tag für die Luxusbranche. Der Umsatz von Marken wie Lancôme, Shiseido und Estée Lauder stieg im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 200%. Solche Beispiele sind im Laufe der Geschichte aufgetreten, nachdem die Wirtschaftskrisen und Kriege und die Beständigkeit der Schönheitsindustrie bewiesen wurden. Bei der Analyse der jüngsten Wirtschaftskrise von 2008 zeigt sich, dass der Sektor im Vergleich zu anderen Sektoren relativ weniger gelitten hat und ab 2010 sein bisheriges Wachstum erreicht hat. Es wird angenommen, dass die aktuelle Krise keine Ausnahme von dieser Situation darstellt. So sehr, dass es keinen Zweifel gibt, dass diejenigen, die versuchen, die Veränderung in dieser Zeit zu verstehen und sich für die Schadensbewertung und -erneuerung einsetzen, gestärkt aus dieser Krise herauskommen werden.

Die Eyeliner-Periode beginnt in Schönheit

Wie in früheren Krisen neigen die Verbraucher dazu, ihre nicht wesentlichen Ausgaben in dieser Krise zu reduzieren. Laut einem Bericht von McKinsey sind die Auswirkungen dieses Trends eher in der Textilindustrie als in der Kosmetikindustrie zu spüren. Diese Situation, die auch in der Wirtschaftskrise von 2001 zu beobachten war, wird als “Lippenstifteffekt” bezeichnet. Dieses Konzept erklärt sich aus der Tatsache, dass Menschen selbst in Kriegen und Wirtschaftskrisen relativ luxuriöse Ausgaben ausgeben, die sie mit dem Leben verbinden, um zu zeigen, dass das Leben weitergeht.

Digitalisierung des Schönheitssektors

Während der Verkauf in vielen Kategorien von Mode bis Schmuck über digitale Kanäle erfolgte, war der Schönheitssektor einer der Sektoren, in denen der größte Nutzen zu verzeichnen war. Laut dem in den letzten Wochen von L’oreal veröffentlichten Bericht stieg der Online-Umsatz der Marke um 50%, während Dawn Dobras, CEO von Credo Beauty, einen enormen Anstieg des Online-Umsatzes ankündigte.

Der neue Favorit der Kosmetik: Natürliche Hautpflegeprodukte

Es ist klar, dass die Schönheitsindustrie einen Vorteil gegenüber anderen hat und dass die Online-Verkäufe erheblich gestiegen sind. Nach einer Studie von McKinsey; Während der Online-Umsatz von Sephora in den USA im Vergleich zum Vorjahr um 30% stieg, stiegen die Schönheitsmarken in China um 20 bis 30%. Was kaufen diese Leute? Sowohl bei den Verkäufen als auch bei den Suchraten von Produkten im Zusammenhang mit Haar-, Haut- und Nagelpflege ist ein starker Anstieg zu verzeichnen. Wie in vielen Branchen, insbesondere in der Mode, zu sehen ist, treffen Verbraucher ihre Entscheidungen bewusst nach dem Prinzip „weniger ist mehr“.

Neue Spielmacher der Kosmetikwelt: Lokale Marken

Es war vor 5 Jahren nicht möglich, Shiseido und Drunk Elephant oder Estée Lauder und Too Faced nebeneinander zu sehen, aber es ist kein Zufall, dass diese Kollaborationen vor kurzem geboren wurden. Bis vor kurzem, als Riesenmarken wie L’Oréal, Estée Lauder und Shiseido die Schönheitsindustrie dominierten, begannen sich die Dinge hier wie in vielen anderen Sektoren zu ändern. Ebenso wie es keinen einzigen Grund für diese Änderung gibt; es geschah nicht über Nacht.

Ist das Ende der Testerprodukte in der Kosmetik?

Seller consultant helps the woman with the choice of eyeshadows in the make-up shop. Cosmetics choosing in beauty store, makeup store

Es ist nicht nur das, was wir kaufen. Wie wir einkaufen, wird sich auch ändern. Testerprodukte, die schon lange mit Argwohn angesprochen werden, sind nicht mehr möglich. Eines der größten Pluspunkte von Geschäften wie Sephora waren die Experten, die Produkte im Inneren anwendeten. Nach diesen Tagen, in denen wir Angst haben, auch nur unsere eigenen Gesichter zu berühren, werden die Menschen solchen miteinander verflochtenen Praktiken entkommen. Aus diesem Grund können wir häufig virtuelle Schminkspiegel in Geschäften sehen.